*

Rückblick auf die vergangenen Jahre (2017)

In der Geschichte der Laufgruppe Niederamt halten wir Besonderes fest. Unsere Läuferinnen und Läufer sind auch als Fotografen unterwegs und bringen damit die Eindrücke den Daheimgebliebenen etwas näher.

Stöbere in der Vergangenheit und finde interessante Beiträge.

 2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007  2006  2005  2004  2003  2002  2001



Berichte 2017

Schneeschutour
GV LGN
Willehausläufe
Langlaufweekend


Evelynes Bericht über unsere GV erschien am 18.3.2017 im OT.

Im Bericht des OT vom 10.5.17 über schweiz.bewegt in Dulliken wird die Teilnahme Laufgruppe gewürdigt.


Schneeschuhtour Jaunpass-Saanenmöser vom 11.3.2017

Um 07.20 Uhr versammelten sich 10 motivierte LG - Mitglieder auf dem Gleis 11 in Olten. Mit dem Zug ging es via Spiez nach Boltigen und von dort aus per Bus auf den Jaunpass. Oben angekommen, stärkten wir uns noch in der Buvette. Leider fehlten die versprochenen Nussgipfel. Als Ersatz gab es dafür Hefeschnecken die im nahe gelegenen Restaurant geholt wurden, da die Präsidentin und ihr Chrigel noch ein Sandwich brauchten. Leider hatten die Schnecken schon ein gewisses Alter und blieben im Wahrsten Sinne des Wortes „im Hals stecken“. Nach einer Stunde starteten wir dann mit unserer Tour. Auf dem Pass hatte es auch eine Langlaufloipe und einige Personen drehten Ihre Runden. Wir überquerten einige Male die Loipe bis wir dann den Waldweg hinauf Richtung Hundsrügg liefen. Zu unserer rechten sahen wir die Gastlosen mit Ihren speziellen Zacken. Auf der linken Seite kamen dann plötzlich die Berner Alpen zum Vorschein. Eiger, Mönch und Jungfrau, Schreckhorn und Wetterhorn. Einfach einmalig diese Aussicht von dieser Höhentour. Es wurde immer wärmer und man konnte immer mehr abziehen. Richtiges T-Shirt Wetter. Immer mal wieder eine Pause, um zu trinken oder Sonnencreme aufzutragen und uns über das tolle Panorama zu erfreuen.

Auf dem Hundsrügg angekommen, machten wir eine längere Pause und genossen unsere feinen, mitgetragenen Leckereien aus dem Rucksack und erfreuten uns an der Sonne und dem Blick bis hin zum Mont Blanc und machten Fotos. Als wir uns wieder auf den Weg machten, ging es meistens immer leicht abwärts. Als die Abzweigung zum Bire kam wurde es spannend. Wir gingen dem Wanderweg vom Sommer nach und mussten feststellen, dass es mit den Schneeschuhen ein Abenteuer ist, diesen steilen Weg zu begehen. Am Schluss gab es noch eine 20 Meter lange Rutschpartie auf dem Hosenboden. Das war dann doch noch ganz lustig als wir alle unversehrt unten angekommen sind.

Der Weg führte uns nochmals ein Stück hoch zur Abzweigung Richtung Saanenmöser. Weiter ging es durch den Wald am Bach entlang ins Tal. Es war herrlich, dem Bach zuzuhören und zu spüren, dass der Frühling nicht mehr fern ist.

Nach 4 ½ Std. Laufzeit und 700 Höhenmetern sind wir um 16.15 Uhr in  Saanenmöser am Bahnhof eingetrudelt. Im Bistro am Bahnhof kühlten wir unsere überhitzten Köpfe mit einem kühlen Drink und erfreuten uns nochmals an den letzten Sonnenstrahlen. Dann fuhren wir mit dem Panoramazug nach Zweisimmen. Im Restaurant Bären genossen wir ein wohl verdientes feines Nachtessen und haben auf einen wunderbaren Tag im Schnee angestossen. Um 20.00 Uhr fuhr unser Zug und brachte uns Bestens wieder nach Olten, wo wir um 22.00 ankamen.

Ein herrlicher Tag ging zu Ende. Wir verabschiedeten uns, müde aber glücklich.
 

Stephanie Buss / 13.3.2017

(Zum Öffnen der Galerie: aufs grosse Bild klicken)

zum Anfang der Seite


19. Generalversammlung vom 2.3.17

Die 19. Generalversammlung der Laufgruppe Niederamt ist bereits Vergangenheit. Am 2. März 2017 begrüsste die Präsidentin Evelyne Scheuss die gutgelaunte Gästeschar im Gasthof Kreuz in Obergösgen. Nach einem wohlschmeckenden Nachtessen leitete die Präsidentin zum geschäftlichen Teil über. Der Jahresbericht beinhaltete einen kurzen Rückblick über das vergangene Vereinsjahr. Schwerpunkt war nach wie vor die Mitgliedergewinnung, deren Erfolg sich in der Aufnahme von fünf Neumitgliedern zeigte. Das mit zahlreichen Rosinen gespickte Tätigkeitsprogramm hatte für jeden etwas bereit und das einmal mehr äusserst abwechslungsreiche Trainingsprogramm kurbelte die Gruppendynamik an. Ein Highlight war ein Plausch-OL mit dem Ziel, möglichst viele Posten anzulaufen und dabei auch möglichst viele süsse Mohrenköpfe einzusammeln.

Die technische Leiterin entlockte den Zuhörern mit ihrem Bilderbericht manches Schmunzeln und manchen herzhaften Lacher. Der finanzielle Rückblick und vor allem der Ausblick zeigen eine gesunde Geldsituation. Die aus dem Vorstand zurücktretende Stephanie Buss wurde mit launigen Worten, einem Chratten voller Ideen zur Freizeitgestaltung und einem Blumengruss verabschiedet. Ihr langjähriger Einsatz wurde mit grossem Applaus verdankt. Als Ersatz in den Vorstand hat sich Ariane Gross zur Wahl gestellt; sie wurde mit grosser Akklamation gewählt. Der Vorstand und die Präsidentin sind an der letzten Generalversammlung für zwei Jahre gewählt worden. Die beiden Revisoren Ingrid Wyss und Martin Dobler wurden ebenfalls mit Applaus wiedergewählt. Der Vorstand wird innerhalb der Ressorts eine Neuverteilung vornehmen. Diese sieht wie folgt aus: Ruedi Künzli, Vizepräsident und Leiter PR und Presse / Ariane Gross, Aktuarin / Karin Kissling, technische Leiterin / Christian Schacher, Projekte und Sonderaufgaben / Marc Widmer, Kassier.

Mit einem kurzen, äusserst motivierenden Werbespot machte Ruedi Künzli auf einen der Höhepunkte im diesjährigen Tätigkeitsprogramm aufmerksam. Der gemeinsame Besuch zum Budapest-Marathon Mitte Oktober ist geplant. Die Vorbereitung darauf wird einen Teil des Trainingsprogramms beinhalten. Zudem werden mit der Teilnahme am Wings for Life World Run und am 30. Oltner 2-Stunden-Lauf zwei soziale Projekte unterstützt. Selbstverständlich fehlt auch 2017 die Jura-Top-Tour nicht auf dem Programm.

Nach einer mehrjährigen Tätigkeit als Gruppenleiter wurde Urs Meier mit dem allerbesten Dank und Präsenten aus dem Leiterteam verabschiedet. Mit einem riesigen Dankeschön an alle Funktionäre beschloss die Präsidentin den offiziellen Teil. Anschliessend durften die Anwesenden noch ein feines Dessert geniessen.

Die Laufgruppe Niederamt freut sich auf neue Gesichter. Das Lauftraining findet bei jeden Wetter statt und zwar jeden Dienstagabend um 19.00 Uhr bei der Mehrzweckhalle Hardmatt in Obergösgen (Garderobe und Duschen sind vorhanden). Auch eine Walking-Gruppe geht jeweils auf eine sportliche Tour. Die Homepage «www.lgniederamt.ch» gibt einen informativen Überblick. Interessierte Laufbegeisterte sind jederzeit herzlich willkommen!

"Etwas Sport mit Freunden löst Verspannungen, auch Spannungen! Auch im neuen Vereinsjahr wollen wir etwas bewegen; wir sind motiviert und freuen uns auf weitere spannende und entspannende Taten."
 

Evelyne Scheuss (ESC)
 

zum Anfang der Seite


Willehausläufe (8. & 22.1.17) 

An zwei Sonntagen im Januar suchten Mitglieder unserer Laufgruppe die Sonne in der Höhe und den Hüttenkaffee im Willehaus. Jedenfalls mussten dafür jeweils einige hundert Höhenmeter überwunden werden. Beim zweiten Lauf stand auch kraftzehrendes Schneewaten auf dem Programm. Den Hüttenkaffee fanden die Läufer und Läuferinnen immer. Beim zweiten Mal zeigte sich auch die Sonne und sorgte für eine märchenhafte Winterlandschaft.

Ruedi Künzli


(Zum Öffnen der Galerie: aufs grosse Bild klicken)

zum Anfang der Seite


Langlaufweekend vom 13. - 15.1.17 

Erstmals war auch der Schreiberling auf Langlaufskiern unterwegs, wenn er nicht mangels Gleichgewicht und infolge Gravitation in den Schnee plumpste. Ausgerechnet auf dieses Wochenende hin entschloss sich Frau Holle, endlich ihre Kissen ausschütteln zu lassen, und zwar ausgiebig. Deshalb dann auch Schneefall aus allen Richtungen, gefühlsmässig auch von unten. Dieses Gefühl hing aber möglicherweise mit meinem wiederholten Bau von Schneewannen zusammen. Die Rettungspunkte, auf den Loipen in mehr oder weniger regelmässigen Abständen angeordnet, stärkten die Hoffnung, auch wieder aus dem Schnee rauszukommen. Nur müssten an diesen Rettungspunkten auch Jägerteetankstellen eingerichtet werden.

Trotz der kompetenten Anstrengungen von Beni und Fritz, uns Anfängern die ersten Skatingschritte beizubringen, erreichte ich zu meiner Überraschung bis Sonntag noch nicht das Niveau von Dario Cologna. Wahrscheinlich lag das an den Skiern.

Trotzdem schaffte ich zumindest teilweise meine Wocheendziele. So fand ich jeweils zielsicher die Aufwärm- und Verpflegungstreffpunkte, an denen dann auch Jägertee verabreicht wurde.

An so einem Langlaufwochenende ist vieles kostenpflichtig. Nur der Muskelkater an den Oberschenkeln und Schienbeinen war gratis. Da habe ich ausgiebig zugegriffen und heute bedaure ich die Nachhaltigkeit des Gratisangebots.
 

Ruedi Künzli


(Zum Öffnen der Galerie: aufs grosse Bild klicken)

zum Anfang der Seite



Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail